Brasilien Rundreise - Easy Flying

16.12.2017

Brasilien Rundreise - oder: Die schönsten Startplätze der Welt

Softe Thermik, Startplätze die eher an das Green eines Golf-Rasens erinnern, eingebettet in eine bunte Dschungelwelt und dazu die Lebensfreude der Brasilianer. All das umschreibt ganz gut unsere Südbrasilien-Reise.
Auch dieses Jahr waren wir nach unserer Sertao-Zeit wieder in Rio Grande do Sul und Santa Catarina unterwegs. Grösser kann der Kontrast wohl kaum sein, wenn man aus der staubigen und intensiven Zeit im trockenen Nordosten des Landes kommt. Durch das Grün und die deutlich feuchtere Luft, findet man hier auch die sehr viel gemütlicheren Flugbedingungen; manch ein Alpenflieger muss sich schon erst daran gewöhnen - man darf nicht auf den 5m Meter-Schlauch warten, sonst hat einen auch dort der Boden wieder.

Wir starteten die Reise aufgrund der Wetterlage ganz im Süden des Landes und standesgemäss empfing uns Porto Alegre mit strömendem Regen…Die Prognosen der nächsten Tage wurden wohl auch erst am nächsten Tag ernst genommen, als uns am Nachmittag die Sonne anlachte und die ersten Flüge möglich machte. Bald waren die Rollen klar verteilt; die Sertao-Gang Daniele, Pascal und Jonas waren natürlich schon warm geflogen und versuchten bei jeder Gelegenheit aus dem Startsektor zu verschwinden, was hier unter Umständen keine ganz einfache Aufgabe war. Martin und Karin lieferten sich “erbitterte” Kämpfe um die längste Airtime, was sich bei beiden in extrem viel Flugzeit niederschlug.

Was bei allen Startplätzen wohl gleich ist - die Auffahrt gleicht schon einer Exkursion durch einen botanischen Garten, dekoriert mit blau leuchtenden Schmetterlingen, Papageien oder mit Glück flattert auch ein Tucan über den Weg. Oben erwartet einen dann eine perfekt gepflegte Rasenfläche, welche zum Starten kaum schöner sein könnte.

Weiter ging die Reise auf die paradiesische Insel Santa Catarina; dort erwarteten uns gleich noch am ersten Tag fantastische Soaringbedingungen, die von den Ausdauernden bis zum Vollmondaufgang genutzt wurden. Ein Ausflug ins Inland hinter Florianopolis brachte dann wieder einen dieser genialen Plätze zum Vorschein; ein halbkreisförmiger Startplatz mit über 180° Startrichtung, ein ebenso schöner Landeplatz, dazu die geöffnete Bar, welche einem das frische Mittagessen direkt serviert!

Die letzten Tage zogen wir weiter nach Gaspar, von dort erkundeten und beflogen wir die Gebiete in der Umgebung. In Atalaia zog jeden die Kulisse in ihren Bann, hier findet man alles auf engstem Raum; Grossstadt Dschungel, grüner Dschungel, Hafeneinfahrt, Beach und Flussmündung, garniert mit einer feinen Brise, welche einen das Ganze aus der Luft anschauen lässt. Als es den einzigen Tag wirklich nicht zum Fliegen ging, konnten wir einen Besuch in der Sol Firma machen und den Näherinnen mal genau über die Schultern schauen, aus wie vielen Einzelteilen ein Schirm zusammengenäht wird.
Der krönnende Abschlusstag erwartete uns hinter Timbo, ein paradiesischer Startplatz in zwei Himmelsrichtungen - da bleibt kein Wunsch mehr offen. Nachdem es am Anfang noch etwas zäh ging und nur die überzeugte Soaringqueen Isabella plötzlich ihr Thermik-Können und später am Tag sogar noch ihre XC-Fähigkeiten auspackte, gab der Nachmittag nochmal alles her. Stefan wurde der Fachmann im aus den tiefsten Tiefen ausgraben, was hier über der grünen Reislandschaft hervorragend funktionierte. Ronny, Jonas, Pascal und Daniele verschwanden bald Richtung Süden und liessen sich jeweils im Glauben, der andere werde schon wissen was er mache und am Abend gab es viele lachende und glückliche Gesichter, als wir alle in den Reisfeldern wieder zusammengesammelt haben.


Jedes Jahr eine schöne Tour, welche eine perfekte Mischung aus entspanntem Fliegen, schönen Plätzen, einer ordentlichen Prise Ferienstimmung und vielen guten Geschichten ist. Wir freuen uns auf’s nächste Jahr.

Text: Michael Gebert

Fotos: Federico Kutscheidt, Michael Gebert

« zurück
© Developed by CommerceLab