Bulgarisches Griechenland

02.08.2018

Da sich bekanntlich dieses Jahr der Sommer in Mitteleuropa festgesetzt hat und dort alle unter der Hitze stöhnen lässt, findet man die „grünen Regionen“ mehr auf dem Balkan. Ein hartnäckiges Tiefdruckgebiet lässt seit „Ewigkeiten“ regelmässig Schauer oder Gewitter über’s Land ziehen. Uns empfing Bulgarien mit seinen vielseitigen Flugmöglichkeiten trotzdem erst mal sonnig und warm.

Wir nutzten die ersten Tage rund um Plovdiv und konnten die ersten Kreise ziehen, die ersten Kilometer sammeln und wurden zum Schluss noch mit einem „Magic Flight“ am späten Nachmittag belohnt, welcher uns hoch übers Flachland und an die einsamen verstreuten Dörfer hoch oben auf den Berghängen trug. Dass mit uns die Adler drehten, wir fast alle zusammen loszogen und auch wieder zurück kamen, machte die Geschichte perfekt. Beim anschliessenden vielfältigen und bunten „Beerenstudium“ inklusive Verköstigung an allen Büschen rund um den Landeplatz konnten wir den Tag gemütlich beenden.

Flexibilität und Spontanität war das Leitmotiv dieser Woche; somit landeten wir beim letzten Flug in Bulgarien direkt neben der Destillerie, die zufällig gerade lief und beim frisch destillierten Rakia kam uns dann die erleuchtende Idee, der Dramatik ihren Lauf zu lassen und entschlossen uns spontan für einen Szenenwechsel ins griechische Drama.

Und so fanden wir uns am nächsten Tag in einer völlig neuen Arena wieder. Ein riesiger freier Talkessel umringt von Bergen bot uns den benötigten Spielplatz und den nötigen „Schutz“ vor dem „unfliegbaren“ Wind und Wetter in Bulgarien. Drei schöne Tage bei griechischer Kost, schönen Cumuli und Sonnenschein brachten noch die erhofften Flüge und wir konnten die Tour somit entspannt in Sofia beenden.

Wir freuen uns auf’s nächste Mal, dann wieder in Bulgarien, denn hier warten top Gebiete und Bedingungen auf’s Entdeckt-werden.

Ein Dank an die spontane und allzeit gut gelaunte Gruppe, die für jede Idee zu haben war ;-)

Text und Fotos: Michael Gebert

© Developed by CommerceLab